Informationen

Öffnungszeiten im Wertstoffhof
 
Mi. 16:30 - 17:30 Uhr
Sa. 10:00 - 12:00 Uhr
 
Kontakt
1. Bürgermeister
Hermann Niediek
Tel: 09534 / 1275
 

Wappen Burgpreppach

Gastronomie
Im Gebiet der Marktgemeinde bestehen folgende gastronomischen Angebote:
 
Fränkisches Gasthaus Faber-Rädlein, Ibind 6
nähere Informationen unter http://ibind.de
täglich geöffnet, Mittwoch Ruhetag
 
Raststätte und Bistro Just Stop, Burgpreppach direkt an der B303
reichhaltige Speisekarte, variierende Tagesgerichte, Kaffee und Gebäck, weitere Infos unter http://www.just-stop.de/
geöffnet Montag bis Freitag von 6:00 - 22:00 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 7:00 - 22:00 Uhr
 
Kleines Hofcafe, Birkach 3
nähere Informationen unter http://www.rudolf-koch-birkach.de
geöffnet ab 1. Mai bis zum 31. August jeden Sonntag ab 14 Uhr
 
Gasthaus zum grünen Tal, Birkach 4
Hausmacher Brotzeit, Kaffee und Kuchen sowie warme Speisen (nur auf Bestellung, Telefon: 09534/289)
Museum der 50er Jahre
Besuchen Sie das Nostalgiemuseum der 50er Jahre in Burgpreppach, Museumsdirektor Heinz Braunreuther heißt sie herzlich Willkommen. Die Ausstellung befindet sich im Rathaus Burgpreppach, Schulstraße 53. Geöffnet hat die Ausstellung immer sonntags. Sie können Herrn Braunreuther ab 18:00 Uhr auch telefonisch zur Vereinbarung von Führungen unter Tel. 09536/272 erreichen. Eindrücke und weiter Informationen bietet die Internetseite des Museums unter http://nostalgiemuseum.npage.de
Heimatgeschichtlicher Verein NatFam .eV.
Natfam e.V. wurde im März 1990 im Schloss Burgpreppach gegründet.Etwa 40 Mitglieder unterstützen mit Ihrem Jahresbeitrag finanziell den Verein. Alte Bilder und Schriftstücke wurden von Burgpreppach und seinen Ortsteilen gesammelt und so verfügt NatFam heute über ein reichhaltiges Archiv. Alle Ortschaften wurden dokumentiert, „Häuser und Leute, einst und jetzt“, örtliche Ereignisse in Schrift und Bild festgehalten, sämtliche Vereinsgeschichten aufgeschrieben und Ordner angelegt mit Themen z.B. „Wie es früher war“ oder  „Geschäfte und Handwerker in Burgpreppach“. Die Kriegszeit, bzw. Nachkriegszeit, Flüchtlingserlebnisse ,Namenslisten der Evakuierten, alles finden sie in unserem Archiv. Ausführlich wird die jüdische Geschichte Burgpreppachs gezeigt mit Exponaten aus derv Präparandenschule Talmud Thora , Dokumentationsbilder von sämtlichen 397 Gräbern des Judenfriedhofs, Erfassung der jüdischen Bürger von Burgpreppach zurück bis ins 18.Jahrhundert. Ein Besuch in unserem Arbeits- und Ausstellungsraum im Bauhof Burgpreppach lohnt sich. Auch eine Führung durch den Judenfriedhof , sowie den ehemaligen Judenhäusern im Dorf ist zu empfehlen. Telefonische Anmeldung unter 09534/283 bei Heidi Flachsenberger.