Gemeinfeld

Ortsteil Gemeinfeld
Gemeinfeld gehört zum den verhältnismäßig spät in Urkunden genannten Orten. Erstmals taucht es unter seinem heute noch gebräuchlichen Namen am 10. Juni 1231 als Lehen von Würzburg auf. Der Name bedeutet auf ein der Allgemeinheit gehöriges Feld hin, auf dem eine Siedlung errichtet wurde. Als sicher ist anzunehmen, dass die Gründung des Dorfes Gemeinfeld spätestens um die Jahrtausendwende bereits vollzogen war.
Die Kirche in ihrer heutigen Form wurde unter Fürstbischof Friedrich Karl von Schönborn (1729-1746) unter Mitwirkung von Balthasar Neumann erbaut und am 28. Juli 1744 durch den Würzburger Weihbischof Johann Bernhard Mayer geweiht. Zur Innenausstattung läßt sich nur mit Sicherheit sagen, daß sie aus der Erbauerzeit stammt. Die Deckengemälde sind wahrscheinlich aus dem 19. Jh. und sind der Nazarener Schule zuzuschreiben. Das Altarbild stammt aus der Jahrhundertwende und ist 1903 signiert. Über dem Hochaltar befindet sich das reichsgräfliche Wappen des Hauses von Schönborn. Die Kirche wurde 1990 gründlich renoviert.

Der Ort Gemeinfeld zählt 201 Einwohner im Jahr 2008.

Homepage zum Ort: www.gemeinfeld.de

Zusätzliche Informationen